Ankündigungen

Mitmachen! - Stadtradeln im SFF KiHo-Team

von Frank Grünberg -

die Students For Future - KiHo Gruppe ruft die Studierenden, Lehrenden und Mitarbeiter*innen in Verwaltung und Technik dazu auf, sich an der Aktion „Stadtradeln“ als Team zu beteiligen. Die KiHo-Radelgruppe heißt: "SFF Kirchliche Hochschule". Die Aktion geht noch bis zum 9. September 2021.

Stadtradeln versteht sich als Klimaschutz-Aktion. „Stadtradeln ist ein Wettbewerb, bei dem es darum geht, 21 Tage lang möglichst viele Alltagswege klimafreundlich mit dem Fahrrad zurückzulegen. Dabei ist es egal, ob du bereits jeden Tag fährst oder bisher eher selten mit dem Rad unterwegs bist. Jeder Kilometer zählt – erst recht wenn du ihn sonst mit dem Auto zurückgelegt hättest", heißt es auf der Webseite.

Wer einem Team beitreten möchte, erstellt ein Konto über die Webseite www.stadtradeln.de/radlerbereich und tritt anschließend bei. Das Team ist ein Online-Team, bei dem jedes seine individuellen Wegstrecken und Fahrzeiten über die Webseite in die Teamliste einträgt, entweder händisch oder automatisch per App und GPS-Funktion.

Aktuell liegt das Team "SFF Kirchliche Hochschule" im Mittelfeld des Team-Rankings in der Kommune Wuppertal. (www.stadtradeln.de/wuppertal) Um die Platzierung zu verbessern sind, Unterstützer*innen herzlich wollkommen. Ich bin dem Team heute beigetreten.

Rückmeldungen / Immatrikulationen für das WiSe 2021/22

von Frank Grünberg -

Liebe Studierende der Kirchlichen Hochschule,

wir haben heute per E-Mail wichtige Informationen an alle Ersthörer*innen verschickt. Diese Informationen betreffen die Immatrikulation bzw. Rückmeldung für das Wintersemester 2021/22 als Ersthörer*in in den Studiengängen Evangelische Theologie, Pfarramt / Magister sowie Master of Theological Studies an der Kirchlichen Hochschule Wuppertal/Bethel.

Wir bitten Sie, sich diese Informationen zeitnah durchzulesen.

Sollten Sie diese Informationen nicht in Ihrem Postfach vorfinden, sehen Sie bitte auch in Ihrem Spam-Ordner nach.

Sollten Sie auch dort nicht fündig werden, wenden Sie sich bitte umgehend per E-Mail an ikm@kiho-wuppertal-bethel.de.

Die Formulare für die Immatrikulation /Rückmeldung als Zweithörer*in oder Gasthörer*in finden Sie auf der KiHo-Webseite unter https://www.kiho-wb.de/evangelische-theologie-pfarramt-magister-theologiae/.

Mit freundlichen Grüßen

Frank Grünberg

Bitte weitersagen oder weiterleiten! Theologie studieren in Wuppertal? Infogespräch für Kurzentschlossene

von Frank Grünberg -

für junge Menschen, die noch nicht wissen, was und wo sie im kommenden Wintersemester studieren sollen, bietet die Kirchliche Hochschule (KiHo) Wuppertal/Bethel am Freitag, dem 27. August 2021, um 16.30 Uhr per Zoom ein Infogespräch für Kurzentschlossene an. KiHo-Rektorin Prof. Dr. Konstanze Kemnitzer und der Ephorus der Hochschule, Dr. Alexander Ernst, erläutern u.a.

  • für wen es sich lohnt, Theologie zu studieren,
  • welche Vorteile das Studium an der KiHo in Wuppertal bietet,
  • welches Hygienekonzept die KiHo verfolgt, 
  • was es bei der Einschreibung zu beachten gilt,
  • und wie die Bewerbung um ein Zimmer im Wohnheim erfolgt.

Der Einwahllink lautet: https://zoom.us/j/96232076799?pwd=QWRjSVJDS1NiQ3hJa01QVmZ3SVNqdz09 , Meeting-ID: 962 3207 6799, Kenncode: 349085

Interessierte sind herzlich eingeladen. Antworten auf viele Fragen finden sie schon heute in der Info-Galerie der KiHo unter www.kiho-wb.de/studium-infogalerie

Plakat Infogespräch

Veranstaltungshinweis: Wie die Zukunft der Kirche gelingen kann

von Frank Grünberg -

Uta Pohl-Patalong gibt in ihrem neuen Buch "Kirche gestalten" Orientierung und Entscheidungshilfen für die Gemeinden von morgen. Am Montag 23.08.2021 von 19 bis 21 Uhr präsentiert sie das Buch im digitalen LÖSUNGSRAUM des Zentrums Gemeinde und Kirchenentwicklung und stellt sich der Diskussion.

Die Kirche ist im Umbruch. In fast allen kirchlichen Gremien müssen weitreichende Entscheidungen über ihre Zukunft getroffen werden. Uta Pohl-Patalong, Professorin für Praktische Theologie an der Uni Kiel, wollte als Wissenschaftlerin bewusst ein Buch für die Praxis schreiben. Dazu nimmt sie acht zentrale Themen in den Blick, wie z.B. die Rolle des Ehrenamtes, die künftigen Formen von Gemeinde oder die Bedeutung des Pfarrberufs. Anhand von Szenarien aus der Praxis vermittelt das Buch wichtiges historisches und theologisches Hintergrundwissen. Verschiedene Möglichkeiten, in welche Richtung es gehen kann, werden mit ihren Vor- und Nachteilen aufgezeigt. Konkrete Fragen helfen bei einer Entscheidungsfindung vor Ort und werden um Ideen, wie man damit in den Gremien weiterarbeiten kann, ergänzt. Ein biblischer Impuls rundet jedes Kapitel ab.

Die Teilnahme am digitalen LÖSUNGSRAUM ist kostenfrei. Lediglich eine Registrierung ist erforderlich unter https://ekir.zoom.us/meeting/register/u5MsdOCqqDktHN1Z6ZJsxY7K2NNYirYzlaFM

Wuppertaler Bildband zum Religionsunterricht an Schulen erschienen

von Frank Grünberg -

Ist „Reli", also der konfessionell organisierte Religionsunterricht, noch zeitgemäß, angesichts zunehmender religiöser Vielfalt und abnehmender Zahlen christlicher Kirchenmitglieder? Eine Thematik, die dem Schulreferat des Evangelischen Kirchenkreises Wuppertal sehr vertraut ist.

Nicht darüber reden, sondern hinhören heißt es im neu erschienenen Bildband aus Wuppertal, das der Kirchenkreis am 17. August 2021, ab 18 Uhr in der Citykirche Elberfeld (Kirchplatz 2, 42103 Wuppertal) vorstellt. Die Akteure selber — Lehrerinnen wie Schülerinnen — erzählen, wie sie ihren Religionsunterricht sehen bzw. erlebt haben.

Anmeldung erbeten an schulreferat@evangelisch-wuppertal.de


Programm

18 Uhr
Gottesdienst für Lehrerinnen und Lehrer zum Schulbeginn

19 Uhr
Begrüßung und Einführung:
Gabriele Tscherpel (Kirchenrätin), Beate Haude (Ev. Schulreferat)
Michael Irmscher (Fotograf)

19:30 Uhr
Schauen, ins Gespräch kommen, Essen und Trinken
Musik: Apito Fiasko und KMD Jens-Peter Enk


Der Bildband

Image


B. Haude/M.Irmscher: Reli. Ansichten. 2021. ISBN 978-3-00-067999-5.

Ziel des Bildbandes ist es, Menschen, die mit im Entscheidungsprozess über die Zukunft von „Reli“ stehen, ein Bild von der Vielfalt dieses Fachs zu vermitteln. Das Buch kann über das Schulreferat bezogen werden. Hier kann man in dem Band blättern.


Bibliothek erweitert ihre Angebote

von Frank Grünberg -

Die Hochschul-und Landeskirchenbibliothek hat ihre Angebote, die coronabedingt eingeschränkt waren, erweitert. Neben dem Scanner sind nun auch der Kopierer und das Aufladegerät für die Kopierkarten im Untergeschoss sowie drei OPAC-Rechner im 1., 2. und im Erdgeschoss wieder in Betrieb. Über diese kann im Internet recherchiert und an der Infotheke gedruckt werden. An den drei Rechnern kann auch auf die Software BibleWorks 10 zugegriffen werden.

Im Erdgeschoss ist die Kaffeemaschine wieder in Betrieb: Bitte selbst einen Becher mitbringen, sonst gibt es für 0,20 Euro einen Pappbecher zu kaufen. Für den Kaffeegenuss stehen im Wintergarten drei Sitzgelegenheiten – mit Abstand – zur Verfügung.

Insgesamt stehen 25 Arbeitsplätze zur Verfügung. Die Öffnungszeiten sind: Mo, Di, Mi und Fr von 10 bis 17 Uhr, Do von 10 bis 19.30 Uhr und Sa von 10 bis 13 Uhr. Folgende Auflagen sind zu beachten: Handhygiene bei Eintreten, Ausfüllen eines Kontaktformulars, das Tragen einer medizinischen Maske und das Abstands-Gebot.

Freitag, 23. Juli, 18 Uhr - Läuten und beten angesichts der Flutkatastrophe

von Frank Grünberg -

Angesichts von Leid und Not, die die Flutkatastrophe über viele Menschen in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz gebracht hat, ruft die Evangelische Kirche im Rheinland zu einem Zeichen des Zusammenhalts auf: Gemeinden und Einrichtungen werden am Freitag, 23. Juli, um 18 Uhr die Glocken läuten und eine Andacht feiern.

„Lassen Sie uns gemeinsam hörbar machen, dass wir uns gegenseitig unterstützen, füreinander beten und uns in der Nachfolge Christi gegen die zerstörerischen Mächte des Chaos stemmen“, schreibt Präses Dr. Thorsten Latzel in einem Brief an Mitchristinnen und Mitchristen.

Wuppertal läutet und betet mit
Auch in Wuppertal läuten viele Glocken in evangelischen Kirchtürmen und laden zum Gebet ein. Offene Kirchen und Andachten werden angeboten, einige Gemeinden bieten Formulare zum Mitbeten auf ihrer Homepage.

Andachten in offenen Kirchen:
(!Es gelten die Pandemie-Beschränkungen für die jeweiligen Kirchgebäude!)

- CityKirche Elberfeld, Kirchplatz 2 (Anmeldung über wuppertal-live möglich)

- Alte Kirche Langerfeld, Am Markt

- Erlöserkirche Wichlinghausen, Stahlstr.

- Gemeindezentrum Uellendahl, Röttgen 102 (Zentrum offen zum persönlichen Gebet)

Andacht digital mitfeiern
Die Gemeinde Vohwinkel bietet auf ihrer Homepage ein Fürbittenvorschlag zum Mitfeiern zu Hause: www.evangelisch-vohwinkel.de. Außerdem besteht auf der Startseite von ekir.de die Möglichkeit, eine Andacht – aufgezeichnet in der Christuskirche in Ratingen-Homberg – mitzufeiern.

Wie Kirche hilft und wo sie präsent ist
„Die Aufräumarbeiten haben erst begonnen. Menschen sind gestorben oder werden noch vermisst. Häuser wurden weggeschwemmt, Existenzen zerstört. Viele Mitmenschen benötigen jetzt konkrete, unmittelbare Hilfe und tröstende Zeichen der Solidarität“, betont Präses Latzel. Die Evangelische Kirche im Rheinland sammelt gemeinsam mit der Evangelischen Kirche von Westfalen und der Diakonie RWL Spenden. Die rheinische Kirche hat digital einen Klageraum (#unwetterklage) und eine Hilfe-Börse (#kirchehilft) eingerichtet. Notfall-Seelsorgerinnen und Notfallseelsorger sowie Engagierte sind in den betroffenen Gemeinden vor Ort. Es wird zu Gottesdiensten und zu Gebeten eingeladen.

Mittlerweile deutschlandweit
Mittlerweile hat sich die Evangelische Kirche in Deutschland dem Aufruf angeschlossen und empfiehlt allen Gliedkirchen die Teilnahme an der Fürbittaktion.


Ältere Themen...