Der Kurs bereitet auf die Graecum-Prüfung am Ende des Semesters vor. Neben der Vertiefung von Wortschatz,  Morphologie und Syntax (Abschluss des Übungsbuchs „Kantharos“, Neuauflage 2018) werden in der Lektüre-Phase kulturelle Themen aus den Bereichen der Geschichte, der Literatur, der Philosophie und der  Religion angesprochen, die für die Griechen der klassischen, hellenistischen und kaiserzeitlichen Epoche  charakteristisch und für die Rezeption im Christentum bedeutungsvoll sind. Die Arbeit am Text – hauptsächlich wird es sich um Passagen aus dem Werk von Platon handeln – umfasst die funktionale Morphologie  und Syntax sowie die Technik des exakten, reflektierten Übersetzens ins Deutsche als Zielsprache.  Besonderes Interesse wird der Semantik gelten – dafür wird auch die Arbeit mit einem zweisprachigen  Lexikon eingeübt. Im Rahmen dieses Abschluss-Kurses werden Übungsklausuren angeboten, durch die Sie  einschätzen können, wie weit Ihre Fähigkeiten in  Hinblick auf die Graecum-Prüfung fortgeschritten sind.  In Absprache im Kurs können einige Klausuren ins „home-office“ verlagert werden. Mindestens eine  Übungsklausur findet verpflichtend im Plenum unter Prüfungs-Klausur-Bedingungen statt, damit Sie das  Szenario der Prüfungssituation zuvor erproben können. 


Griechisch ist die abendländische Grundsprache der meisten uns vertrauten Textsorten, insbesondere  aber der Philosophie und der Theologie. Griechisch zu erlernen und somit eine Vielzahl philosophischer und theologischer Grundlagentexte kennenzulernen, bedeutet somit für Theolog*innen  einen  sehr großen Gewinn – und zugleich einen sehr großen Lernaufwand: Denn Griechisch ist eine ausgesprochen formenreiche Sprache. 

Der Kurs Griechisch I legt den Grundstein: Nach und nach werden Sie  die Kompetenz entwickeln, Texte angemessen zu analysieren und ebenso angemessen in die Zielsprache zu übersetzen. Da am Ende des gesamten Griechisch-Kurses das Staatliche Graecum steht,  wird neben zahlreichen anderen Autoren insbesondere Platon in den Mittelpunkt der Lektüre  rücken. 

Neben dem Kurs wird eventuell ein Tutorium im Umfang von 2 SWS angeboten, das von  einer Studentin/einem Studenten in Absprache mit dem Kursleiter abgehalten wird. Hier werden die  Lernstoffe des Kurses weiter erschlossen, vertieft und eingeübt. Die Teilnahme an diesem Tutorium  ist freiwillig, wird aber bei Zustandekommen dringend empfohlen. 

Lernmaterial:  

- Holtermann, Martin; Utzinger, Christian; Díaz de Arce, Grit; Harder, Ruth Elisabeth; Madsen, Meike; Meyer-Eppler, Irmgard et al. (2018): Kantharos. Griechisches Unterrichtswerk. 1. Auflage, Stuttgart, Leipzig: Ernst Klett Verlag. 

- Kantharos Vokabelheft (2018) (gehört zum „Schülerbch“ [so heißt das beim Verlag…])  

- dazu empfehlenswert: Kantharos Arbeitsheft (2019)

- Lahmer, Karl (2018): Grammateion. Griechische Lerngrammatik, 1. Auflage, Stuttgart, Leipzig: Ernst Klett Verlag